Hans Theessink

ANS THEESSINK, geboren 1948 in Enschede und jetzt Wiener aus freiem Entschluss, hat sich Anfang der 60er Jahre das Gitarrenspiel selbst beigebracht. Inspiriert durch die Begegnungen und Werke mit den Größen der Blues- und
amerikanischen Folkmusik, entwickelte sich Hans Thessink zu einem Sänger und Gitarristen, der sich ganz und gar der „American Roots Musik“ verschrieb.
In 40 Jahren mit mehr als 7000 Konzerten weltweit, entwickelte sich Theessink’s unverkennbarer Gitarren- Stil . Der „Travelling Troubadour“ greift auf seinem Album „Wishing Well“ tief in die Schatzkiste: Mit einfühlsamen Eigenkompositionen und ausgewählten Neuvertonungen teilt er seine
Einblicke in die Musik und das Leben. Dabei behandelt er die Urthemen
der Blues-Musik. In den Songs geht
es um Liebe und Freundschaft, das Unterwegssein und
um die Ungerechtigkeiten, die links und rechts des Weges liegen. Dabei wohnt Hans Theessink die hörbare innere Ruhe eines Musikers inne, der herum- und angekommen ist.