The Spin Doctors

Wenn das legendäre New Yorker Quartett am 19. April If The River Was Whiskey durch Ruf Records veröffentlicht, werden die meisten von euch eine Seite der Spin Doctors kennenlernen, die bisher nur die Fans der ersten Stunde kannten.
Die Spin Doctors – damit werden fast immer „nur“ die Ikonen hinter den millionenfach verkauften Hits wie Two PrincesLittle Miss Can`t Be Wrong und dem Klassiker-Album Pocket Full Of Kryptonite verbunden. Nun, im Jahre 2013, erinnern sich Chris Barron ( Gesang), Aaron Comess (Schlagzeug), Eric Schenkman (Gitarre) und Mark White (Bass) an die abgebrannten, die in der New Yorker Bluesszene von ein paar Dollar leben mussten. Jetzt schließt sich der Kreis.
„Wir waren vier Jungs in den Zwanzigern“, erinnert sich Aaron an Ihre Anfänge in den späten 80ern, „und unser Ziel war es, Songs zu schreiben und davon leben zu können. Der Blues ist ein wichtiger Teil unserer Wurzeln.  Einer der Gründe, warum wir solch ein großes Repertoire an Blues Songs haben, ist, dass wir in all diesen New Yorker Downtown Bluesbars aufgetreten sind. Eigentlich wurde vorausgesetzt, dass wir Blues-Cover spielen, aber wir spielten einfach unsere eigenen Songs!“
If The River Was Whiskey spult zurück an den Anfang. Es ist das Blues Album, welches dieSpin Doctors fast gemacht hätten- vor dem riesigen Starrummel. Dieses Album verpackt und vertont endlich diese fast mythischen Songs ihrer Downtown Bluesclub-Tage und ist sowohl ein Salut an ihre Vergangenheit als auch die wohl erfreulichste Veröffentlichung dieses Jahres.

 

Links

Website der Band